Navigation überspringenSitemap anzeigen

Dalgic-Comeback beim Sieg über Krefeld

Es war der Abend der jungen Wilden, könnte man sagen. Nicht nur, weil die Youngster vom Krefelder EV 81 zu Gast am Pferdeturm waren - sondern auch, weil die junge Garde der Indians heute die Scorerpunkte einfuhr, einzig Maximilian Pohl konnte sich als einer der Routiniers auf dem Spielberichtsbogen eintragen. Jan Dalgic startete nach langer Verletzungspause wieder im Hannoveraner Tor und machte damit am 13. Spieltag sein erstes Punktspiel. 

 

Das Spiel startete etwas zäh und ohne große Torszenen. Der ECH hatte zwar mehr vom Spiel, die gefährlichsten Szenen konnten allerdings die Gäste für sich verbuchen. Zweimal tauchten die Krefelder gefährlich vor dem Tor der Indians auf. Mit einem schnellen Konter konnten sie sich jeweils davonstehlen und liefen im Alleingang auf Dalgic zu, der den Chancen jedoch den Garaus machte. Richtig rund ging es erst in den letzten Minuten des Drittels. Knapp zwei Minuten vor Ende traf Thalmeier nur den Pfosten und Christmann machte es dann ebenfalls in der 19. Minute besser. Pohl spielte den langen Eröffnungspass, Esposito-Selivanov brachte den Puck in RIchtung Tor, Christmann hielt die Kelle rein und versenkte die Scheibe zum 1:0 im Tor. 

 

Der Last-Minute-Treffer schien den Indians gut getan zu haben. Die erste Überzahl des Spiels konnten sie nutzen, um die Führung zu erhöhen. Möller passte in der 22. Minute nach rechts auf Palka und ähnlich wie beim ersten Treffer schoss der in Richtung Tor und Schubert im Slot fälschte noch unhaltbar zum 2:0 ab. Das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Sebastian Christmann mit dem Selbstvertrauen seines ersten Treffers täuschte einen Lauf an, zog dann ab und markierte in der 26. Minute das 3:0. Beim 4:0 machte es die Hintermannschaft den Indianern etwas zu einfach. Joe Kiss stand zwar drei Krefeldern gegenüber, kam aber zu leicht zum Schuss und konnte den eigentlich gut haltenden Jonas Gähr zum vierten Mal an diesem Abend überwinden. Kurz vor Drittelende kam der KEV erneut mit einem schnellen Konter zwei auf eins auf Dalgic zu, der konnte aber wieder entschärfen und hielt seinen Kasten weiter sauber. 

 

Nach Christmanns Doppelschlag wollte nun auch noch Jayden Schubert nachziehen und machte in der 54. Minute mit dem 5:0 ebenfalls seinen zweiten Treffer des Abends. Die Konzentration der Hausherren ließ in den letzten Minuten des Spiels ein wenig nach. In der 55. Minute machte Manuel Nix mit dem 5:1 erst den Anschlusstreffer, bevor Grygiel ausgerechnet in Unterzahl 22 Sekunden vor Schluss das 5:2 erzielte - wieder eine zwei-auf-eins-Situation, die Dalgic dieses Mal nicht entschärfen konnte. Für die Indians - und besonders für Jan Dalgic - ein etwas bitterer Beigeschmack, für den Krefelder EV aber sicher verdient, das Spiel nicht torlos beenden zu müssen. 

 

Am Dienstag kommt es bereits zum direkten Rückspiel der beiden Mannschaften. Um 19.30 Uhr sind dieses Mal die Indians in der Fremde aktiv und treten beim KEV zum Auswärtsspiel an. Das Krefelder SpradeTV-Team zeigt die Partie wie üblich im Livestream. 

 

kev
Zum Seitenanfang